Über Uns

Geschichte des Vereins

^

1896

Gründung

Am 5. Januar 1896 wurde in Rugenbergen ein Männergesangsverein gegründet.

Ziel des Vereines war es: „Die Förderung des Gesangs und Unterhaltung, Zwecks eines geselligen Lebens und das alljährlich, in bestimmten Zeiträumen, Unterhaltungsabende abgehalten werden“.

Zu einer Zeit, in der Hamburg noch weit weg war und es noch kein Radio gab, hatte man mehr Zeit für Gemeinsamkeit. In den Anfangsjahren wurden von der Liedertafel noch 6 Bälle pro Jahr, z. T. mit Theaterstücken und Musikbeiträgen, veranstaltet.

^

1945

Durch die zwei Weltkriege musste der Gesangsbetrieb eingestellt werden, aber die „Sangesbrüder“ hielten zusammen und sendeten den Kameraden im Krieg sogar kleine Pakete zur Aufmunterung zu. Kurz nach Ende des 2. Weltkrieges fanden sich die verbleibenden Sänger schnell wieder zusammen und richteten schon im Dezember 1945 einen Weihnachtsball aus.
Die Zusammenarbeit mit benachbarten Gesangsvereinen machten auch Freundschaften über die Ortsgrenzen hinaus möglich.
Bei Ausflügen in die Umgebung durften dann auch die Frauen dabei sein. Alles was bei einen Tagesausflug mit dem Bus möglich war, wurde besucht, von Laboe, über Ratzeburg, Lübeck, Aukrug, Lüneburger Heide, usw. Durch die Partnerschaften der Gemeinde Bönningstedt mit Kommunen im In- und Ausland nahm man auch Kontakt zu der Partnergemeinde in Seaford, Grafschaft East Sussex, in England auf. Seaford wurde mehrfach besucht und es wurden Konzerte abgehalten und gemeinsam mit dortigen Chören gesungen. Es kam sogar zu einer Partnerschaft in Büsum. Die Reisen wurden ein wichtiger Teil der Gemeinschaft und wurden immer größer angelegt. Auch passive Mitglieder durften teilnehmen und die Ziele wurden immer weiter gesteckt. Ganz Europa wurde gemeinsam entdeckt und der Horizont erweitert.
Während der ganzen Zeit wurden aber natürlich auch Auftritte und Konzerte veranstaltet. Das Pfingstfest und der Volkstrauertag waren nur einige der Veranstaltungen. Intern wurden dann noch Sommerfeste, Kappenfeste, Skat- und Bingoabende begangen.

 

^

2003

2003 konnte ein Kinder- und Jugendchor auf die Beine gestellt und über viele Jahre betrieben werden.

Und auch der Popchor wurde in diesem Jahr gegründet.
Nach einer Anzeige im Niendorfer Wochenblatt trafen sich im September 2003 16 Sängerinnen und Sänger zu einer ersten Chorprobe unter der Leitung von Jan Lehmann in der Schule Rugenbergen in Bönningstedt. Initiatorin war die Bönningstedterin Heidi Behnke, die Jan während eines Gesangs-Workshops der Volkshochschule kennengelernt hatte. Der Chor nannte sich zunächst „After Eight“ – heute „come together“.
Zur Zeit der Gründung gab es in Bönningstedt eine große Chorlandschaft mit dem Kirchenchor, dem Gospelchor Simon Singers, dem neu gegründeten gemischten Chor, der Liedertafel Rugenbergen von 1896. e.V., Männergesangsverein und dem Kinder- und Jugendchor.
Der Vorstand der Liedertafel Rugenbergen, insbesondere Heinz Nottelmann, bemühte sich sehr darum, dass „come together“ Mitglied der Liedertafel wurde. Schon damals war abzusehen, dass dem Männergesangsverein eine schwierige Zukunft bevorstehen würde. So wurde „come together“ die dritte Sparte der Liedertafel und damit Mitglied des Sängerbundes Schleswig-Holstein. Come together konnte damals den neuen Probenraum im Kulturzentrum an der Grundschule in Bönningstedt beziehen und hat dort seine Heimat gefunden.

^

2016 / 18 / 19

Mit der Zeit wandelte sich die Chorlandschaft in Bönningstedt. Erst löste sich der Jugendchor auf, dann im Jahre 2016 der Kinderchor. Zum Jahreswechsel 2018/2019 haben die letzten aktiven Mitglieder des Männergesangvereins die Liedertafel verlassen und sind dem Männerchor in Hasloh beigetreten.

 

^

Heute

Derzeit ist der Popchor „come together“ die einzige Sparte der Liedertafel. Der Popchor besteht zur Zeit aus 40 Sängerinnen und Sängern. Unser Repertoire wird a cappella oder mit Klavierbegleitung dargeboten und laufend erweitert. Mit viel Spaß und Engagement singen wir Stücke aus den Bereichen Rock und Popmusik. Der Popchor führt einmal im Jahr über ein verlängertes Wochenende ein sogenanntes Chorwochenende durch, bei dem intensiv geprobt wird, aber natürlich auch die Geselligkeit und Gemeinschaft nicht zu kurz kommt. Seit Jahren veranstalten wir im Herbst ein Chortrefflich-Konzert, bei dem wir immer wieder andere Chöre und musikalische Gäste einladen. Wir haben in der Partnergemeinde von Bönningstedt in Seaford (UK) gesungen und in den Niederlanden bei einem Chorfestival teilgenommen. Spaß gemacht haben Auftritte in Planten un Blomen bei einem Chorfestival, auf Stadtteilfesten in Hamburg und Dorffesten in Bönningstedt. Wir haben auch schon auf Hochzeiten und Geburtstagen gesungen.

Jan Lehmann, der den Popchor 2003 mit gegründet hat, ist immer noch unser Chorleiter, und mit ihm singen sich Sänger und Sängerinnen vier- bis fünfstimmig durch das Pop-Repertoire der letzten Jahrzehnte.

1896

Am 5. Januar 1896 wurde in Rugenbergen ein Männergesangsverein gegründet.

Ziel des Vereines war es: „Die Förderung des Gesangs und Unterhaltung, Zwecks eines geselligen Lebens und das alljährlich, in bestimmten Zeiträumen, Unterhaltungsabende abgehalten werden“.

Zu einer Zeit, in der Hamburg noch weit weg war und es noch kein Radio gab, hatte man mehr Zeit für Gemeinsamkeit. In den Anfangsjahren wurden von der Liedertafel noch 6 Bälle pro Jahr, z. T. mit Theaterstücken und Musikbeiträgen, veranstaltet.

1945

Durch die zwei Weltkriege musste der Gesangsbetrieb eingestellt werden, aber die „Sangesbrüder“ hielten zusammen und sendeten den Kameraden im Krieg sogar kleine Pakete zur Aufmunterung zu. Kurz nach Ende des 2. Weltkrieges fanden sich die verbleibenden Sänger schnell wieder zusammen und richteten schon im Dezember 1945 einen Weihnachtsball aus.
Die Zusammenarbeit mit benachbarten Gesangsvereinen machten auch Freundschaften über die Ortsgrenzen hinaus möglich.
Bei Ausflügen in die Umgebung durften dann auch die Frauen dabei sein. Alles was bei einen Tagesausflug mit dem Bus möglich war, wurde besucht, von Laboe, über Ratzeburg, Lübeck, Aukrug, Lüneburger Heide, usw. Durch die Partnerschaften der Gemeinde Bönningstedt mit Kommunen im In- und Ausland, nahm man auch Kontakt zu der Partnergemeinde in Seaford, Grafschaft East Sussex, in England auf. Seaford wurde mehrfach besucht und es wurden Konzerte abgehalten und gemeinsam mit dortigen Chören gesungen. Es kam sogar zu einer Partnerschaft in Büsum. Die Reisen wurden ein wichtiger Teil der Gemeinschaft und wurden immer größer angelegt. Auch passive Mitglieder durften teilnehmen und die Ziele wurden immer weiter gesteckt. Ganz Europa wurde gemeinsam entdeckt und der Horizont erweitert.
Während der ganzen Zeit wurden aber natürlich auch Auftritte und Konzerte veranstaltet. Das Pfingstfest und der Volkstrauertag waren nur einige der Veranstaltungen. Intern wurden dann noch Sommerfeste, Kappenfeste, Skat- und Bingoabende begangen.

2003

2003 konnte ein Kinder- und Jugendchor auf die Beine gestellt und über viele Jahre betrieben werden.

Und auch der Popchor wurde in diesem Jahr gegründet.
Nach einer Anzeige im Niendorfer Wochenblatt trafen sich im September 2003 16 Sängerinnen und Sänger zu einer ersten Chorprobe unter der Leitung von Jan Lehmann in der Schule Rugenbergen in Bönningstedt. Initiatorin war die Bönningstedterin Heidi Behnke, die Jan während eines Gesangs-Workshops der Volkshochschule kennengelernt hatte. Der Chor nannte sich zunächst „After Eight“ – heute „come together“.
Zur Zeit der Gründung gab es in Bönningstedt eine große Chorlandschaft mit dem Kirchenchor, dem Gospelchor Simon Singers, dem neu gegründeten gemischten Chor, der Liedertafel Rugenbergen von 1896. e.V., Männergesangsverein und dem Kinder- und Jugendchor.
Der Vorstand der Liedertafel Rugenbergen, insbesondere Heinz Nottelmann, bemühte sich sehr darum, dass „come together“ Mitglied der Liedertafel wurde. Schon damals war abzusehen, dass dem Männergesangsverein eine schwierige Zukunft bevorstehen würde. So wurde „come together“ die dritte Sparte der Liedertafel und damit Mitglied des Sängerbundes Schleswig-Holstein. Come together konnte damals den neuen Probenraum im Kulturzentrum an der Grundschule in Bönningstedt beziehen und hat dort seine Heimat gefunden.

2016 / 18 / 19

Mit der Zeit wandelte sich die Chorlandschaft in Bönningstedt. Erst löste sich der Jugendchor auf, dann im Jahre 2016 der Kinderchor. Zum Jahreswechsel 2018/2019 haben die letzten aktiven Mitglieder des Männergesangvereins die Liedertafel verlassen und sind dem Männerchor in Hasloh beigetreten.

 

Heute

Derzeit ist der Popchor „come together“ die einzige Sparte der Liedertafel. Der Popchor besteht zur Zeit aus 40 Sängerinnen und Sängern. Unser Repertoire wird a cappella oder mit Klavierbegleitung dargeboten und laufend erweitert. Mit viel Spaß und Engagement singen wir Stücke aus den Bereichen Rock und Popmusik. Der Popchor führt einmal im Jahr über ein verlängertes Wochenende ein sogenanntes Chorwochenende durch, bei dem intensiv geprobt wird, aber natürlich auch die Geselligkeit und Gemeinschaft nicht zu kurz kommt. Seit Jahren veranstalten wir im Herbst ein Chortrefflich-Konzert, bei dem wir immer wieder andere Chöre und musikalische Gäste einladen. Wir haben in der Partnergemeinde von Bönningstedt in Seaford (UK) gesungen und in den Niederlanden bei einem Chorfestival teilgenommen. Spaß gemacht haben Auftritte in Planten un Blomen bei einem Chorfestival, auf Stadtteilfesten in Hamburg und Dorffesten in Bönningstedt. Wir haben auch schon auf Hochzeiten und Geburtstagen gesungen.

Jan Lehmann, der den Popchor 2003 mit gegründet hat, ist immer noch unser Chorleiter, und mit ihm singen sich Sänger und Sängerinnen vier- bis fünfstimmig durch das Pop-Repertoire der letzten Jahrzehnte.

 

Das sind wir

Bildergalerie / Impressionen

Historisches Foto

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner